Finanzbuchhaltungsdienstleistungen für Unternehmen

rss iconRSS
plende

News

Wirtschaft um 3,5 Prozent gewachsen

/
Date12 Feb 2016
/

Die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Jarosław Kaczyński hat die Regierung in einem Moment übernommen, da die polnische Volkswirtschaft stabil wächst. Ökonomen warnen davor, diese Entwicklung zu ruinieren. Nach Überarbeitung ihrer Daten unter Berücksichtigung von saisonalen Faktoren hat die Statistik-Behörde GUS Anfang Dezember vermeldet, dass die polnische Volkswirtschaft im dritten Jahresquartal um 3,5 Prozent gewachsen ist. Neben dem Export als Wachstums-Motor (Siehe unten) ist das etwas bessere Ergebnis im Vergleich zum vorhergehenden Quartal auf die gestiegene Binnen-Nachfrage zurückzuführen, insbesondere auf die durch die Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt angetriebene Konsumption.

Das Ergebnis liegt im Markt-Konsens, der nach den teilweise enttäuschenden Wirtschaftsergebnissen im Zeitraum vom Juli bis September von 3,8 auf 3,4 Prozent gesenkt wurde. Zwar hat sich die sinkende Wachstums-Dynamik der Industrieproduktion bei 2,4 Prozent Wachstum im Oktober fortgesetzt, jedoch geht die Mehrheit der Analysten davon aus, dass die polnische Volkswirtschaft das gesamte Jahr 2015 mit einem Wachstum von 3,5 Prozent beschließen wird. Mit einem schon im siebenten Quartal in der Folge stabilen Wachstum beweise die polnische Volkswirtschaft, dass sie robust und widerstandsfähig gegen äußere Faktoren und politische Ereignisse ist, die den Weltmarkt destabilisieren.

Quelle: Wirtschaftsmarkt Polen, November 2015